Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Presse Links
 
Home > Aktuelles über die Botschaft
Botschafter Wu Ken telefoniert mit Heinsberger Landrat Stephan Pusch
2020/03/29

Am 29. März hat Botschafter Wu Ken mit Stephan Pusch, dem Landrat des nordrhein-westfälischen Kreises Heinsberg telefoniert, um ihm Chinas Anteilnahme angesichts der örtlichen Corona-Ausbreitung zu übermitteln. Wu sicherte dem Kreis zudem im Namen der chinesischen Regierung Materialspenden zur Bekämpfung von COVID-19 zu.

Botschafter Wu erklärte, China verfolge die bundesweite Lage und insbesondere die Situation im Kreis Heinsberg sehr aufmerksam und auch die chinesische Bevölkerung nehme großen Anteil. Deutschland habe China auf dem Höhepunkt der Coronakrise die Hand gereicht und auch China werde die deutsche Seite im Kampf gegen das Virus weiterhin entschlossen unterstützen. Man sitze im selben Boot und werde einander auch in Zukunft freundschaftlich zur Seite stehen. China werde dem Landkreis Heinsberg schon bald materielle Hilfe zukommen lassen, sagte Wu. Auch sei man bereit, bei der Beschaffung medizinischer Hilfsgüter in China zu helfen sowie Erfahrungen über Diagnose und Behandlung auszutauschen.

Unter der starken Führung von Präsident Xi Jinping und der chinesischen Regierung habe China bei der Prävention und Kontrolle der Epidemie wichtige Etappenerfolge erzielt, so Wu weiter. China hoffe und sei überzeugt, dass Deutschland und der Kreis Heinsberg die Coronakrise so schnell wie möglich überwinden könnten und Leben und Arbeit wieder zur Normalität zurückfänden.

Landrat Stephan Pusch bedankte sich im Namen des gesamten Landkreises herzlich bei der chinesischen Seite für deren Beistand in Not. Man wisse dies sehr zu schätzen und werde die selbstlose Hilfe der Chinesen und der chinesischen Regierung in dieser schweren Stunde nie vergessen. In Reaktion auf die Epidemie habe Chinas Regierung rechtzeitig umfassende und energische Präventions- und Kontrollmaßnahmen ergriffen, die großen Erfolg gezeigt hätten. Der Kreis Heinsberg wolle den Austausch mit China auch nach der Corona-Zeit verstärken.

Suggest to a friend
  Print