Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Presse Links
 
Home > China in Bild und Zahlen
Elektroschrott: Eine „Goldmine", die abgebaut werden muss
2020/08/04

China ist ein Vertriebszentrum für 70 Prozent des weltweiten Elektroschrotts sowie ein bedeutender Hersteller und Verbraucher von Elektroprodukten. Mit der schnellen Entwicklung des Internets schießt derzeit eine Vielzahl von innovativen Recyclingunternehmen aus dem Boden, um den zunehmenden Elektroabfällen Einhalt zu gebieten ...

Die schnelle Entwicklung der Elektronikindustrie bringt immer mehr Elektroschrott mit sich. Mit einem Jahreswachstum von etwa 20 Prozent ist Elektroschrott bereits zum am schnellsten wachsenden Müll der Welt geworden. Dem vor kurzem von den Vereinten Nationen veröffentlichten „Bericht über globalen Elektroschrott 2020“ zufolge wurden 2019 nur 17,4 Prozent der Elektroabfälle gesammelt und recycelt. Vorsichtigen Schätzungen zufolge liegt der Wert des nicht recycelten Elektroschrotts bei 57 Milliarden US-Dollar und übersteigt damit das Bruttoinlandsprodukt der meisten Länder der Welt.

Statistiken des chinesischen Ministeriums für Umweltschutz zufolge beträgt die derzeitige jährliche Produktion von Elektroschrott in der Volksrepublik etwa zwei Millionen Tonnen. Es wird geschätzt, dass die Menge der weggeworfenen Elektroprodukte bis 2030 27 Millionen Tonnen überschreiten wird. Gleichzeitig wird der Gesamtwert der recycelbaren Metalle auf Leiterplatten von Computern, Mobiltelefonen oder ähnlichem 160 Milliarden Yuan RMB (23 Milliarden US-Dollar) erreichen.

Chinas Elektroschrott-Recyclingbranche mangele es bisher an einer vollständigen und modernen Industriekette, erklärt Mo Yuanming, Forscher beim Wirtschaftsforschungszentrum für den Oberlauf des Jangtse in Chongqing. „Den meisten Bewohnern Chinas ist es lieber, ihre alten Elektroprodukte an Straßen-Schrottsammler zu verkaufen, die alle Arten von gebrauchten Waren sammeln. Statt an große Verarbeitungsunternehmen, die aufgrund der hohen Kosten und Steuern nur einen niedrigen Einkaufspreis bieten können, verkaufen diese Sammler die Elektroprodukte lieber an kleine Verarbeitungswerkstätten mit geringer Demontagefähigkeit und höherer Gefahr von Umweltverschmutzung.“

Doch Mo zufolge ändert sich diese Situation zunehmend. Mit der Verbesserung des Bewusstseins vom Staat und von Unternehmen ist nun eine Vielzahl von innovativen Recyclingunternehmen aus dem Boden geschossen. Die Recyclingindustrie für Elektroschrott ist in eine neue Entwicklungsphase eingetreten. Es wird geschätzt, dass der Produktionswert der Ressourcennutzung von festen Abfällen in China bis 2030 sieben bis acht Billionen Yuan RMB erreichen und 40 bis 50 Millionen Arbeitsplätze schaffen wird. Damit entsteht eine neue wichtige Industriekategorie.

Quelle: CRI

Suggest to a friend
  Print