Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Presse Links
 
Home > China in Bild und Zahlen
Kinokassen zum Frühlingsfest haben neuen Rekord geschaffen
2021/02/22

Nach der jüngsten Statistik der chinesischen Filmverwaltung erreichten die gesamten Kinokassen im Jahr 2021 bis jetzt schon rund elf Milliarden Yuan RMB (1,41 Milliarden Euro). Dabei spielen die Einnahmen während des Frühlingsfests eine entscheidende Rolle. Während der siebentägigen Ferien haben die Kinokassen sieben Milliarden Yuan eingenommen und damit einen neuen Rekord für diesen Zeitraum aufgestellt. Zuvor lag der Rekord bei 5,9 Milliarden Yuan im Jahr 2019.

Natürlich lassen sich die boomenden Kinokassen darauf zurückführen, dass die Chinesen im Interesse der Pandemiekontrolle während des Frühlingsfestes nicht verreist sind, sondern zumeist dort blieben, wo sie auch arbeiten. Vom ersten Tag bis zum fünften Tag des neuen Jahres nach dem chinesischen Mondkalender haben die Kinokassen jeden Tag eine Milliarde erreicht, am dritten Tag sogar 1,5 Milliarden, da dieser Tag (14. Februar) im Westen auch Valentinstag genannt wird. Der durchschnittliche Ticketpreis erreichte landesweit auch den Rekordwert von 49 Yuan, eine gewisse Steigerung gegenüber 2019, dennoch gab es einen deutlichen Anstieg der Kinobesucherzahlen. Experten analysierten, dass einerseits eine gewisse Steigerung der Konsumfähigkeit des Publikums zu verzeichnen ist, andererseits wegen der Pandemie für lange Zeit Kinobesuche nicht möglich waren, sodass nun die Nachfrage besonders groß war.

Wie erwartet liegen der Film „Detective Chinatown 3“ und die Komödie „Hi, Mom“ jeweils mit 3,7 Milliarden und 3,2 Milliarden auf dem ersten und dem zweiten Platz. Voraussichtlich werden die beiden Filme jeweils vier Milliarden Yuan erreichen. Der Animationsfilm „New Gods: Nezha Reborn“ hat diesmal leider nur eine Enttäuschung erlebt und liegt mit 270 Millionen Yuan auf Platz 5.

Während es in der Vergangenheit nur ein einziges Modell für den Offline-Vertrieb und die Vorführung von Filmen gab, bietet das heutige Online-Modell mehr Möglichkeiten, die die Kanäle für den Filmvertrieb und die Vorführung bereichern und einen tiefgreifenden Einfluss auf die Filmindustrie haben. Zum Beispiel haben Regisseur Chen Sicheng und Liu Haoran, der Hauptdarsteller des Film „Detective Chinatown 3“, durch Live-Streaming mehr als 1,5 Millionen Tickets vorverkauft – so etwas wurde vorher noch nicht versucht.

Quelle: CRI

Suggest to a friend
  Print