Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Presse Links
 
Home > China in Bild und Zahlen
China erreicht Meilenstein beim Schutz von Wasserressourcen
2021/04/01

China hat laut Angaben des Ministeriums für Ökologie und Umwelt historische Durchbrüche beim Schutz der Gewässerökologie sowie der Umwelt erzielt.

Während des Kampfes gegen Wasserverschmutzung zwischen 2018 und 2020 haben alle Städte des Landes auf oder über Präfekturebene bis Ende letzten Jahres 98,2 Prozent der 2.914 "schwarzen und stinkenden" Gewässer gereinigt, erklärte Zhang Bo vom Ministerium für Ökologie und Umwelt am Dienstag auf einer Pressekonferenz.

Alle Industrieparks in Regionen auf Provinzebene oder höher haben Einrichtungen für die Wasserentsorgung eingerichtet, sagte Zhang. Städte auf oder über Kreisebene haben mehr als 10.000 Fälle berichtigt, bei denen es zu Verstößen bezüglich der Quellen für städtisches Trinkwasser kam.

Während des dreijährigen Zeitraums erreichte die gemessene Wasserqualität des Hauptstroms des Jangtse-Flusses, des längsten Flusses Chinas, zum ersten Mal die Stufe II oder höher. Die Wasserqualitätsstufe II ist die zweithöchste innerhalb des fünfstufigen Wasserbewertungssystems des Landes.

Mit Blick in die Zukunft sagte Zhang, dass das Ministerium seine Arbeit zu schwarzen und stinkenden Gewässern mit passenden Lösungen auf Kreisebene ausweiten wird. Außerdem wird es eine schwarze Liste für Städte aufstellen, in denen derartig verschmutzte Gewässer erneut auftauchen.

Des Weiteren sollen Anstrengungen zum Schutz der Wasserquellen und zur Beschleunigung der Wiederherstellung der Ökosysteme in den großen Flussbecken Chinas unternommen werden, fügte Zhang hinzu.

Quelle: Nachrichtenagentur Xinhua

Suggest to a friend
  Print