Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Presse Links
 
Home > China in Bild und Zahlen
So leben Chinas Astronauten: WiFi, Fitness und kulinarische Vielfalt
2021/06/22

Nachdem 2003 Chinas erstes bemanntes Raumschiff Shenzhou-5 ins All geschickt worden war, rückte auch die Erforschung von Astronautennahrung in den Blickpunkt der hiesigen Öffentlichkeit. Nach nicht einmal 20 Jahren ist die Erforschung von Weltraumnahrung in China vielfältiger und die Astronautenkost köstlicher geworden. Auch deshalb haben Astronauten heute ein besseres Leben im Weltraum.

Wissen Sie, wie viele chinesische Gerichte die chinesischen Astronauten auf der Raumstation zu sich nehmen können?

Mit jeder weiteren Weltraumreise zwischen 2003 bis 2021 hat sich auch die Speisekarte und damit das Angebot für Astronauten in Qualität und Vielfalt verbessert, vom ursprünglichen Fast Food wie Dim Sum bis hin zu einer maßgeschneiderten Auswahl mit traditionellen chinesischen Speisen heute.

Yang Liwei war 2003 der erste chinesische Astronaut im All. Es wird berichtet, dass während Yangs Flug 30 Arten von Lebensmitteln ausgewählt werden konnten. Damals brachte Yang nur Fast Food auf seine Reise mit, die weder erhitzt noch mit Wasser gemischt werden musste. Während seiner mehr als 20 Stunden im Weltraum nahm Yang dann auch hauptsächlich Desserts und Kaffee zu sich. Als während der Mission das traditionelle chinesische Mondfest gefeiert wurde, aß Yang Liwei in der Raumstation ein Stück Mondkuchen.

Zwei Jahre später standen der Besatzung von Shenzhou-6 während des Aufenthalts im All schon warme Mahlzeiten zur Verfügung. Die Auswahl an Nahrungsmitteln erhöhte sich zudem auf 40 bis 50 Arten. Die Astronauten konnten jeden Tag ein anderes Essen wählen, sodass die Besatzung von Shenzhou-6 sehr viele Auswahlmöglichkeiten hatte, von Dosenessen und getrocknetem Gemüse, das eingeweicht werden musste, über Trockenfrüchte, Gebäck und verschiedene Grundnahrungsmittel bis hin zu Kung-Pao-Hühnchen, Rinderbällchen und geschmortem Schweinefleisch in Sojasauce. Sogar verschiedene Getränke gab es an Bord.

Im Jahr 2012 war dann Shenzhou-7 mit rund 70 Arten von Lebensmitteln ausgestattet. Das erste Frühstück für die Besatzungsmitglieder bestand aus gebratenem Reis, trocken geschmorten braunen Kräuter-Seitlingen, Sauerkraut mit Schweinefleisch sowie Char Siu-Barbecue-Sauce und Milchtee.

In der „Küche" von Shenzhou-9 wiederum waren mindestens 80 Arten von Lebensmitteln vorrätig, die Astronauten genossen jeden Tag verschiedene Mahlzeiten. Dazu gehörten hauptsächlich die gängigen Hauptnahrungsmittel, dazu Beilagen, Gewürze, Getränke und vieles mehr.

Die Speisekarte von Shenzhou-10 wurde auf über 80 Arten von Speisen erweitert, mit Mondkuchen und auch Eiscreme als Nachtisch. Da die Reise mit dem Drachenbootfest zusammenfiel, aß die Astronautin Wang Yaping auch den traditionellen chinesischen Klebreisknödel-Snack Zongzi an Bord, um das Fest zu feiern.

Shenzhou-11 führte dann schon mehr als 100 Arten von Speisen und Getränken, darunter zerkleinertes Schweinefleisch mit Knoblauchsauce, ein beliebtes Gericht in fast jedem Restaurant der Sichuan-Küche, sowie Desserts. Die Rezepte wurden entsprechend den Ernährungsbedürfnissen in verschiedenen Phasen der Mission entworfen und zusammengestellt.

Das Raumschiff Shenzhou-12 hat vor wenigen Tagen drei Taikonauten erfolgreich ins All gebracht. Beim Auspacken der von der Erde gelieferten Vorräte genießen die derzeit sich im Weltraum befindlichen chinesischen Astronauten etwa 400 Kilometer von der Erde entfernt köstliche heimische Küche in ihrem neuen Zuhause, dem Kernmodul Tianhe der chinesischen Raumstation Tiangong.

Die drei chinesischen Astronauten Nie Haisheng, Liu Boming und Tang Hongbo genießen dabei ein buntes Weltraumleben mit zahlreichen Köstlichkeiten. Bereits am 29. Mai war der Raumfrachter Tianzhou-2 mit 6,8 Tonnen Vorräten an Bord von der Erde gestartet und dockte schließlich an das Kernmodul Tianhe an. Dank dieser Lieferung können die Astronauten nun aus über 120 Arten von Astronautenkost wählen, die nicht nur gut schmeckt, sondern auch eine ausgewogene Ernährung mit langer Haltbarkeit bietet.

Foto von VCG

Foto von VCG

In der Raumstation gibt es noch drei einzelne Schlafsektionen und eine Toilette. In der Trainingssektion können die Astronauten zwischen einem Laufband und einer Fahrradmaschine wählen, um sich fit zu halten. Nach einer Nachtruhe im Kernmodul installierten die drei Taikonauten die WLAN-Einrichtung in der Raumstation.

„Das Netzwerk im Weltraum ist mit dem Netzwerk auf der Erde verbunden. Nach der Installation der WLAN-Einrichtung können Astronauten reibungslos kommunizieren und sogar Videoanrufe mit Ingenieuren und ihren Familienmitgliedern auf der Erde führen", sagte Sun Jun, stellvertretender Direktor vom Beijinger Kontrollzentrum der Raumfahrt.

Außerdem soll demnach ein drahtloses Steuersystem eingerichtet werden, mit dem die Astronauten zum Beispiel die gesamte Beleuchtung und auch neues Inventar verwalten können. Außerdem können sie per Video-Chat mit Menschen auf der Erde kommunizieren und E-Mails abrufen.

Quelle:CRI

Suggest to a friend
  Print