Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Links
 
Home > Aktuelles über China
Chinas Wirtschaft wächst trotz Gegenwind stetig
2019/07/16

Chinas BIP wuchs im ersten Halbjahr 2019 um 6,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf etwa 45,09 Billionen Yuan (etwa 6,6 Billionen US-Dollar), zeigten Daten des National Bureau of Statistics am Montag.

Das Wachstum entsprach dem von der Regierung für 2019 festgelegten Jahresziel von 6-6,5 Prozent.

Im zweiten Quartal stieg das BIP des Landes laut den Daten gegenüber dem Vorjahr um 6,2 Prozent, damit unter 6,4 Prozent im ersten Quartal.

Die Wirtschaftsleistung war im Allgemeinen stabil und blieb in einem angemessenen Rahmen, mit Fortschritten in bestimmten Bereichen, sagte Bürosprecher Mao Shengyong auf einer Pressekonferenz.

Der Anstieg des BIP um 6,3 Prozent, der inmitten des langsameren globalen Wirtschaftswachstums, der schwachen Ausweitung des internationalen Handels und des inländischen Abwärtsdrucks erreicht wurde, machte China nach wie vor zu einer der am schnellsten wachsenden großen Volkswirtschaften der Welt, sagte Mao.

Eine Aufschlüsselung der Daten zeigte, dass die Leistung des Dienstleistungssektors, der 54,9 Prozent des gesamten BIP ausmachte, im ersten Halbjahr um 7 Prozent stieg und damit einen Anstieg von 3 Prozent in der Grundstoffindustrie und 5,8 Prozent in der Sekundärindustrie übertraf.

Der Konsum spielte weiterhin eine wichtige Rolle bei der Förderung des Wirtschaftswachstums, wobei der Endverbrauch im Zeitraum Januar-Juni 60,1 Prozent zum Wirtschaftswachstum beitrug.

Die Einzelhandelsumsätze, ein Maß für den Konsum, stiegen im ersten Halbjahr um 8,4 Prozent, nach 8,3 Prozent im ersten Quartal. Die Anlageinvestitionen stiegen im Berichtszeitraum um 5,8 Prozent, nach 5,6 Prozent im Januar-Mai.

Die Industrieproduktion stieg um 6 Prozent, nach 6,5 Prozent im ersten Quartal. Allein im Juni beschleunigte sich das Wachstum der Industrieproduktion auf 6,3 Prozent gegenüber 5 Prozent im Mai.

Die Verbraucherinflation und der Arbeitsmarkt blieben stabil. Der Verbraucherpreisindex stieg im ersten Halbjahr um 2,2 Prozent und lag damit innerhalb des jährlichen Kontrollziels der Regierung von rund 3 Prozent. Die untersuchte Arbeitslosenquote in städtischen Gebieten lag im Juni bei 5,1 Prozent und damit unter dem Jahresziel der Regierung von rund 5,5 Prozent.

Die H1-Daten haben eine gute Grundlage für das Land geschaffen, um seine jährlichen Wachstumsziele zu erreichen, sagte Mao.

Obwohl das Land mit einem komplexen externen Umfeld und dem sich in der zweiten Jahreshälfte abzeichnenden Abwärtsdruck konfrontiert ist, bleiben die Grundlagen für ein stetiges Wirtschaftswachstum unverändert und die Regierung hat genügend Spielraum für politische Maßnahmen, sagte er.

Nach der Veröffentlichung der Daten kletterte der Benchmark Shanghai Composite Index am Morgen um 0,76 Prozent auf 2.952,85 Punkte.

Quelle: Nachrichtenagentur Xinhua

Suggest to a friend
  Print