Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Presse Links
 
Home > Themen > Bekämpfung COVID-19
WHO-Vertreter in China: Grünes Licht für Sinopharm ermöglicht größere Impfgerechtigkeit weltweit
2021/05/10

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gab am 7. Mai bekannt, dass der neue inaktivierte Covid-Impfstoff Sinopharm die WHO-Notfallzulassung erhalten habe. „Das ist ein bahnbrechender Erfolg“, sagte Galea, WHO-Vertreter in China.

„Wir freuen uns auf die künftige Anerkennung von weiteren Impfstoffen, neben der COVID-19-Vakzin, aus chinesischer Produktion. Für China öffnet sich nun, dank der vorhandenen Kapazitäten in Forschung & Entwicklung und der Bereitschaft maßgeblich zur Weltgesundheit beizutragen, ein neues Kapitel in der globalen Bereitstellung von Gütern im Gesundheitswesen.“

Nach Ansicht von Galea bestätigt die mit Spannung erwartete WHO-Notfallzulassung im In- und Ausland die Qualität des chinesischen Impfstoffs. Das Vakzin erfüllt die Anforderungen der WHO an Sicherheit und Wirksamkeit und wird eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Pandemie spielen.

Statistiken zufolge sind bis zum 1. Mai weltweit bereits mehr als eine Milliarde Dosen Impfstoff gegen COVID-19 verabreicht worden, der Großteil davon in Ländern mit hohem Einkommen. Eine Vielzahl von Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommensniveau hingegen leidet immer noch unter Impfstoffmangel.

Neben dem Vakzin von Sinopharm, das die WHO-Notfallzulassung erhalten hat, verfügt China über viele weitere COVID-Impfstoffe im fortgeschrittenen Entwicklungsstadium. „Dieser Meilenstein ermutigt andere Hersteller zu folgen und sich um eine Impfstoff-Produktion für die ganze Welt zu bemühen. Zudem inspiriert es China dazu, noch größere Beiträge zur globalen Impfstoffversorgung und -gerechtigkeit zu leisten“, so Galea.

Quelle: German.people.cn

Suggest to a friend
  Print